Echo online vom 17.3.2012: Kreativ auf allen Lösungswegen

Wettbewerb ? 1600 Jugendliche treffen sich an elf Standorten zum Tag der Mathematik

HEPPENHEIM. Austragungsorte waren unter anderem Darmstadt, Mannheim, Frankfurt und Bad Arolsen. Der dreiteilige Wettbewerb fand mit identischen Aufgaben an jedem Standort statt. Das Niveau der mathematischen Fragestellungen orientierte sich am Lehrplan der Zielgruppe im letzten Jahr vor dem Abitur. ?Der Tageswettbewerb fand in Kooperation mit Hochschulen und Unternehmen sowie mit den Kultusministerien der einzelnen Länder statt. An jedem Standort war ein Korrekturausschuss im Einsatz, der die Lösungen der Schüler zeitnah beurteilt hat. Über 120 Korrektoren waren im Einsatz, um die Wettbewerbsarbeiten imAuftrag der Projektleiter auszuwerten.? Zunächst mussten die Teilnehmer beim Gruppenwettbewerb komplexe Aufgaben lösen. In der Einzelwertung war jeder Schüler auf sich gestellt. Zum Abschluss warteten mathematische Hürden im Schnelligkeitswettbewerb, bei dem es acht Aufgaben in 30 Minuten zu bewältigen gab. Die Kommentare der Schüler reichten von „sehr knifflig“ bis „wunderbar anstrengend“. ?An jedem Standort wurden am Nachmittag die Sieger in der Einzel- und Gruppenwertung gekürt. Sie freuten sich über ein Stipendium für eine mathematische Modellierungswoche. Im Rahmenprogramm hatte das Zentrum für Mathematik an jedem Veranstaltungsort Workshops und Vorträge für Lehrer geboten. Partner des Zentrums für Mathematik sind neben Unternehmen auch Städte und Landkreise, Stiftungen, Verbände und Hochschulen. 

Siegerteam des Starkenburg-Gymnasiums: Alexandra Walter, Niklas Wildenberg und Felix Braun freuen sich über Urkunden. Darüber hinaus hat Markus Graber im Einzelwettbewerb einen zweiten Platz belegt. Foto: ZFM