Fuldaer Zeitung vom 17.3.2012: UVH-SCHÜLER RÄUMEN BEI MATHEMATISCHEM WETTSTREIT AB

au/mts

HÜNFELD/SCHLÜCHTERN Das Zentrum für Mathematik (ZFM) hat zum 21. Mal den Tag der Mathematik für Jugendliche aus fünf Bundesländern ausgerichtet. In einem der elf Standorte, bei der VR-Bank NordRhön in Hünfeld, nahmen an dem Wettstreit auch Schüler des Schlüchterner Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums teil – mit großem Erfolg.

„Die Aufgaben sind auch für die guten Schüler anspruchsvoll, aber es geht ja auch um Begabtenförderung“, verdeutlichte ZFM-Institutsleiter Thomas Huke. Insgesamt 120 Schüler hatten sich zum Wettbewerb in Hünfeld angemeldet – so viele wie noch nie. Aus Platzgründen wurden einige auf andere Standorte verteilt. Die jungen Mathematik-Talente aus Bad Hersfeld, Fulda, Schlüchtern, Lauterbach und Hünfeld nahmen schließlich die Herausforderung an. Im Gruppenwettbewerb mussten die Zwölftklässler vier Aufgaben in Teams von drei bis fünf Schülern lösen. Im Hürdenwettbewerb hatten die Teams dann acht Aufgaben in 30 Minuten zu bewältigen, wobei sie die nächste Aufgabe immer erst erhielten, wenn sie das vorherige Arbeitsblatt abgegeben hatten. Zwischendurch widmeten sich die Schüler im Einzelwettbewerb alleine drei Aufgaben, die es innerhalb von 45 Minuten zu lösen galt.

Sowohl im Einzel- wie auch im Gruppenwettbewerb schnitten die Schlüchterner Gymnasiasten schließlich gut ab. Thorsten Lotz, Alicia Schott, Maximilian Stupp und Lauritz Grauel belegten die Plätze zwei bis fünf. In der Teamwertung kamen die UvH-Schüler auf die Ränge fünf bis sieben sowie Platz zehn. Für diese gab es Urkunden, Stipendien und Buchpreise. Die drei Bestplatzierten des Einzelwettbewerbs erhielten etwa ein Stipendium für eine Modellierungswoche im Wert von 600 Euro.
„Das war ziemlich anspruchsvoll“, blicken sie nun zurück. Die Aufgaben hätten sie zwar so ähnlich schon mal gerechnet. Im Wettbewerb hätten dann aber ein paar Angaben gefehlt, sodass zusätzliche Zwischenschritte nötig wurden. „Man musste schon oft um die Ecke denken. Das Niveau lag jenseits der 15-Punkte-Grenze“, berichten die Teilnehmer.

Für die Lehrer wurde indes der Vortrag „Langfristig und nachhaltig in den Sekundarstufen mathematische Kompetenzen aufbauen“ angeboten. Professorin Dr. Regina Bruder von der Technischen Universität Darmstadt ging auf Missstände im Mathematik-Unterricht ein. 

DIE SIEGER
Einzelwettbewerb (85 Teilnehmer, bundesweit 1379)
1. Paulina Hauser
(Wigbertschule Hünfeld)
2./8. bundesweit Thorsten Lotz (UvH)
3./10. bundesweit Alicia Schott (UvH)
4./15. bundesweit Maximilian Stupp (UvH)
5./27. bundesweit Lauritz Grauel (UvH), Johanna Hartmann (Wigbertschule Hünfeld)
7. Nils Birkenbach, Johann Ostmeyer (beide Winfriedschule Fulda), Silvana Bock (Wigbertschule), Lea Schmidt (Modellschule Obersberg Bad Hersfeld)
Gruppenwettbewerb (22 Gruppen)
1. Winfriedschule Fulda
2. Rabanus-Maurus-Schule Fulda
3. Modellschule Obersberg Bad Hersfeld
4. Wigbertschule Hünfeld
5. Ulrich-von-Hutten-Gymnasium Schlüchtern (Jonas Keidel, Thorsten Lotz, Marco Bangert)
6. Hutten-Gymnasium (Tim Lieberknecht, Lucas Lohse, Maximilian Stupp)
7. Hutten-Gymnasium (Jan-Arne König, Benedikt Mehler, Lukas Schouwenburg, Rebekka Wenk, Ann-Christin Wolf) , Wigbertschule
9. Alexander-von-Humboldt-Schule Lauterbach
10. Hutten-Gymnasium