Chronik 2003

6. Dezember 2003

In einem feierlichen Rahmen wird das Institut Zentrum für Chemie Bensheim (ZFCBE) am Goethe-Gymnasium eröffnet und ist organisatorisch dem Bereich Zentrum für Chemie zugeordnet. Es wird von Peter Prewitz und Dr. Thomas Schneidermeier geleitet. Das ZFCBE wird von Ciba Spezialitätenchemie, Lampertheim unterstützt. Im Bergsträßer Anzeiger vom 8. Dezember 2002 wird das Institut als "neuer Bildungsbaustein der Bergsträßer Schullandschaft" bezeichnet.

Bergsträßer Anzeige

 

27. August 2003

Der Trägerverein Zentrum für Mathematik e.V., vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstands Michael Meyer, trifft am 27. August 2003 mit dem Goethe-Gymnasium an der Bergstraße, vertreten durch Schulleiter Hains-Jürgen Schocke, eine Vereinbarung, am Goethe-Gymnasium das Institut Zentrum für Chemie  Bensheim (ZFMBE) unter der Leitung von Peter Prewitz und Dr. Thomas Schneidermeier einzurichten.

 

März 2003

In der Mitgliederversammlung wird eine erweiternde Neufassung des § 2 Absatz (1) beschlossen. Danach strukturiert der Vorstand den Verein neu. Es werden sieben operative Bereiche eingerichtet und Bereichsleiter ernannt: 

  • Bereich Zentrum für Mathematik (ZFM): Leitung Michael Meyer
  • Bereich Zentrum für Physik (ZFP): Leitung Dr. Rolf Valentin 
  • Bereich Zentrum für Chemie (ZFC): Leitung Peter Prewitz und Dr. Thomas Schneidermeier
  • Bereich Zentrum für Biologie (ZFB): Leitung NN
  • Bereich Zentrum für Informatik (ZFI): Leitung NN
  • Bereich Zentrum für Literatur (ZFL): kommissarische Leitung Bettina Mähler
  • Bereich Zentrum für Medienkultur (ZFMK): Dr. Thomas Schneidermeier

 Logo       Logo        Logo      Logo

Außerdem werden sechs Institute eingerichtet:

  • Zentrum für Mathematik Bensheim (ZFMBE): Leitung Michael Meyer
  • Zentrum für Mathematik Bensheim (ZFMFD): Leitung Dr. Karen Reitz-Koncebovski
  • Zentrum für Mathematik und Literatur Gelnhausen (ZFMLGE): Leitung Bettina Mähler
  • Zentrum für Mathematik Heilbronn (ZFMHN): Leitung Maria Schirmeister
  • Zentrum für Mathematik Wetzlar (ZFMWZ): Leitung Friedel Fiedler

 

20. Februar 2003

Um in Gelnhausen das bereits gegründete Institut Zentrum für Mathematik Gelnhausen in ein Institut   Zentrum für Mathematik und Literatur Gelnhausen mit einer Schreib- und Literaturwerkstatt weiterentwickeln zu können, war eine Änderung der Satzung des Trägervereins Zentrum für Mathematik e.V. Die Änderung betraf den § 2 Ansatz (1) der Satzung. In der Mitgliederversammlung vom 20. Februar 2003 wird folgende Neufassung des Absatzes beschlossen:

"Zweck des Vereins ist die Förderung von besonderen intellektuellen Interessen und Begabungen im mathematisch/naturwissenschaftlichen und sprachlichen Bereich. Die Aufgabe des Vereins liegt darin, Anlässe zu schaffen, die diesen Zweck erfüllen. Dabei stehen Anlässe im Vordergrund, die mathematische Bildung zu fördern, die mathematische Kultur zu bereichern und die Akzeptanz der Mathematik in der Gesellschaft zu erhöhen. Der Verein erfüllt seine Aufgabe in enger Kooperation mit Trägern von Schulentwicklung, mit Schulen, mit Universitäten, mit der Wirtschaft und mit zielkongruenten Institutionen. Der Verein verfolgt sein Anliegen frei von parteipolitischen oder religiösen Gesichtspunkten."

Ursprünglich hat dieser Absatz den folgenden Wortlaut:

"Zweck des Vereins ist die Förderung mathematischer Bildung. Die Aufgabe des Vereins liegt darin, Anlässe zu schaffen, sich mathematisch bilden zu können und die mathematische Kultur zu bereichern. Mathematische Bildungsanlässe sind insbesondere der „Tag der Mathematik“, die „Modellierungswoche“, das „Kick-Off“-Modellierungsseminarund die Samstagsakademie. Der Verein erfüllt seine Aufgabe in enger Kooperation mit Trägern von Schulentwicklung, mit Schulen, mit Universitäten, mit der Wirtschaft und mit zielkongruenten Vereinen. Der Verein verfolgt sein Anliegen frei von parteipolitischen oder religiösen Gesichtspunkten."

Der § 11 der Satzung wird geändert in:

"Der gesetzliche Vorstand des Vereins besteht aus mindestens drei und höchstens fünf Personen, die alle Mitglieder des Vereins und voll geschäftsfähig sein müssen. Die für eine Amtsperiode maßgebende Zahl der Vorstandsmitglieder wird von der Mitgliederversammlung bestimmt. Das Vorstandsmitglied, das die Mitgliederversammlung zuerst wählt, ist der/die Vorsitzende des Vorstandes und das Vorstandsmitglied, das die Mitgliederversammlung als nächstes wählt, ist der/die Stellvertretende Vorsitzende. Bis zum Erreichen der Höchstgrenze kann die Mitgliederversammlung auch während einer laufenden Amtsperiode neue Vorstandsmitglieder bestellen. Der gewählte Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Neuwahlen erfolgen spätestens alle fünf Jahre."

Der § 12 der Satzung wird geändert in:

"(1) Die Aufgabe des Vorstandes besteht in der Geschäftsführung des Vereins nach den Bestimmungen der Satzung und nach Maßgabe der von der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse. Die Aufgabenzuweisung innerhalb des Vorstandes wird durch einen Geschäftsverteilungsplan geregelt. Dieser wird vom Vorstand eigenverantwortlich aufgestellt und mit einfacher Mehrheit beschlossen.

(2) Den Verein kann der Vorsitzende des Vorstandes alleine oder der stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes mit einem weiteren Vorstandsmitglied gemeinsam gerichtlich und außergerichtlich vertreten."

Michael Meyer wird zum Vorsitzenden des Vorstands und Friedel Fiedler zum Stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands gewählt. Als weitere Vorstandsmitglieder werden Prof. Dr. Martin Kiehl und Rolf Nothnagel gewählt.