Modellierungswoche: Stipendien für erfolgreiche Mathe-Talente

Toller Erfolg für die Martin-Luther-Schule in Rimbach: Gleich zwei Schülerinnen wurden jetzt für ihre ausgezeichneten Leistungen beim 28. Tag der Mathematik mit Stipendien ausgezeichnet. Beim Tageswettbewerb des Zentrums für Mathematik  in Bensheim bei Dentsply Sirona hatten Danielle Eitelmann und Marie Rettig aus der Jahrgangsstufe 12 die beiden ersten Plätze des  Einzelwettbewerbs belegt. Knapp dahinter platzierte sich Luca Jordan vom Starkenburg-Gymnasium in Heppenheim.

Dort wurden jetzt die erfolgreichen  Jung-Mathematiker mit Stipendien für eine Mathematische Modellierungswoche belohnt, die im Herbst in Fuldatal bei Kassel stattfinden und ebenfalls vom ZFM ausgerichtet wird. ZFM-Vorstandsmitglied Michael Meyer gratulierte den Siegern zu ihrem glänzenden Abschneiden beim Tag der Mathematik, der seit 1992 auf anhaltendes Interesse stößt -  sowohl bei Schülern wie bei Lehrern. In diesem Jahr waren über 1200 Oberstufenschüler der 12. Klassen an zehn Standorten angemeldet. Allein in Bensheim kamen knapp 80 Teilnehmer an einem schulfreien Samstag zusammen, um ihre Leidenschaft für die Mathematik mit Gleichgesinnten zu teilen.

"Es geht darum, praktische Aufgaben aus dem realen Alltag kreativ zu lösen und die Mathematik als universales Instrument anzuwenden", erklärt Michael Meyer, der den Tag der Mathematik  initiiert hatte. Bereits seit 2001 wird die alljährliche Wettbewerbsreihe von der Sparkassenstiftung Starkenburg unterstützt. Auch in diesem Jahr übernahm sie die Patenschaft für die regionalen Stipendien in ihrem Wirkungsgebiet. "Wir möchten Talente fördern und motivieren", so Stiftungsmanagerin Andrea Helm in Heppenheim. "Wir freuen uns, wieder so begabte Schülerinnen und Schüler unterstützen zu können." Jedes Stipendium hat einen Wert von 600 Euro.

Auch Mathematiklehrer Georg Lidy von der MLS war sichtlich stolz über die Leistungen der jungen Damen. "Mathematisches Modellieren hat im normalen Schulunterricht leider nur wenig Raum." Umso wertvoller sei es für die Schülerinnen, diese Chance zu erhalten. Seit 1993 richtet das Zentrum für Mathematik in Kooperation mit Universitäten und Fachhochschulen diese besonderen Workshops aus. In einer Modellierungswoche treffen sich 40 besonders begabte Schüler, um in Teams ein praktisches Problem zu lösen.  Begleitet werden sie dabei von wissenschaftlichen Betreuern. Über die Freude am komplexen Knobeln hinaus hat die Modellierungswoche auch zum  Ziel, Impulse für einen anwendungsorientierten und fächerverbindenden Mathematikunterricht zu geben.

Auch der neue Leiter des Starkenburg-Gymnasiums, Herwig Bendl, lobte die Mathe-Asse für ihre starken Leistungen. "Es ist wichtig, solche Begabungen dauerhaft zu unterstützen."

Unser Bild zeigt (vlnr): Michael Meyer, Danielle Eitelmann, ZFM-Projektleiter Mirko Schnegelberger (Tag der Mathematik Bensheim), Luca Jordan, Herwig Bendl, Marie Rettig, Georg Lidy und Andrea Helm. 

Stipendien 2019