Mathematikwettbewerb E: ZFM ehrt die Besten

60 Punkte! Mehr geht nicht. Jonas Ferel von der Leibnizschule in Wiesbaden und Maximilian Hofmann von der Pestalozzischule in Idstein wurden jetzt für ihr herausragendes Abschneiden beim Mathematikwettbewerb E ausgezeichnet. Die Ehrung fand an der Pestalozzischule statt. Im Rittersaal fanden sich etliche Schüler und Eltern zu einer kleinen Feierstunde zusammen. Unter den Gästen war auch Stephan Rollmann, Referatsleiter Gymnasien im Hessischen Kultusministerium. Der ehemalige Schulleiter und Mathematiklehrer betonte die Bedeutung von Mathematik und Naturwissenschaften auf dem Hessischen Lehrplan bis zum Abitur: Die Mathematik sei ein wichtiges Werkzeug, um den menschlichen Geist zu bilden. Auch Schulleiterin Ina Ofenloch und Lehrer Hartmut Kurz  lobten die beiden Schüler für ihre besonderen Leistungen. Der Fokus auf der Disziplin  Mathematik habe an der Schule ab Klasse fünf  eine lange Tradition, so Kurz: "Ich habe bislang aber  noch kein Ergebnis in dieser Höhe erlebt." Mathematik-Fachbereichsleiter Georg Lehr aus Wiesbaden sagte, dass die Mathematik als grundlegende Wissenschaft unentbehrlich sei. ZFM-Vorstand Michael Meyer und Stephan Rollmann überreichten den Top-Schülern die Ehrenurkunden. Thelma Louise Scholz von der Justus-Liebig-Schule in Darmstadt erreichte ebenfalls 60 Punkte, konnte bei dem Termin in Idstein aber nicht persönlich anwesend sein. 

Unser Bild zeigt (vlnr) Michael Meyer (ZFM),  Ina Ofenloch (Schulleiterin Pestalozzischule Idstein), Maximilian Hofmann (Pestalozzischule), Stephan Rollmann (Hessisches Kultusministerium), sowie Georg Lehr und Jonas Ferel von der Leibnizschule Wiesbaden. 

Idstein