Mathematik-Olympiade: Hessen erfolgreich in der Bundesrunde

Edelmetall bei der Mathematik-Bundesolympiade: Aus Chemnitz hat die hessische Delegation sechs Bronzemedaillen, zwei Anerkennungen und einen Sonderpreis für eine besonders kreative Lösung mit nach Hause genommen. Die Delegationsleiter Dr. Astrid Stengel und Dr. Matthias Warkentin bilanzieren eine erfolgreiche Teilnahme. Hessen war mit 15 Mitgliedern eines der größten Teams im Wettbewerb. 

Jeweils eine Bronzemedaille ging an Oliver Deutsch (Grimmelshausen-Gymnasium Gelnhausen), David Schmitz (Neues Gymnasium Rüsselsheim), Leon Xu (Justus-Liebig-Schule Darmstadt), Martha Friederich (Kaiserin-Friedrich-Gymnasium Bad Homburg), Daniel Kopisitskiy (Ziehenschule Frankfurt) und an Maximilian Göbel von der Internatsschule Schloss Hansenberg in Geisenheim-Johannisberg. Tobias Krämer  (Edith-Stein-Schule Darmstadt) und Sönke Schneider (Internatsschule Schloss Hansenberg) wurden mit Anerkennungspreisen belohnt.  Ein weiterer Sonderpreis ging an Leon Xu für eine außergewöhnlich schöne mathematische Lösungsidee. Im Mai war Chemnitz für wenige Tage die „Hauptstadt der Mathematik":  197 Jugendliche aus allen Bundesländern und aus deutschen Auslandsschulen trafen sich in der sächsischen Stadt zur Bundesrunde der 58. Mathematik-Olympiade. Mit ihnen kamen  Delegationsleiter,  Korrektoren und Koordinatoren sowie  Jury-Mitglieder und Beobachter zum Wettbewerb, der von fast 400 Gästen begleitet wurde. Eine sportliche Bundesliga der Mathe-Profis, bei der sich Hessen souverän präsentiert hat. 
 

Hessen-Team