Informationen

Chronik 2009

20. April 2009

Für jedes Projekt entwirft Sophie Dobrigkeit ein eigenes Logo.

Flyer

Flyer

 

 

 

 

Chronik 2008

3. Dezember 2008

Im neu aufgelegten Flyer führt das Zentrums für Mathematik (ZFM) zwölf Projekte auf, die nach seinen Leitlinien konzipiert wurden.

Flyer

Flyer

24. April 2008

In der Mitgliederversammlung vom 24. April 2008 wurde der Vorstand gewählt: Michael Meyer als Vorsitzender des Vorstands, Friedel Fiedler als Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands, Prof. Dr. Martin Kiehl, Rolf Nothnagel und Dr. Torsten-Karl Strempel als Vorstandsmitglieder gewählt. Heinz-Jürgen Schocke scheidet als Vorstandsmitglied aus.

 

September 2008

Innerhalb der letzten fünf Jahre hat sie der Bereich Zentrum für Chemie unter der Leitung von Peter Prewitz und Dr. Thomas Schneidermeier vor allem zu einem viel beachteten Dienstleister für den Chemieunterricht entwickelt. Darüberhinaus wurden nach den Leitlinien des Trägervereins Zentrum e.V. Projekte konzipiert und durchgeführt.

         Logo          Logo       Logo

 

Flyer

flyer

 

 

Chronik 2006

19. Dezember 2006

Die Main Post berichtet über den neu eingerichteten MatheTreff 3456 Sandberg. Es ist der zwölfte Standort des Projektes MatheTreff 3456 unter der Leitung von Dr. Karen Reitz-Koncebovski. Das Standortprojekt wir in Kooperation mit der Montesori Grundschule in Sandberg durchgeführt.

Main Post

24. August 2008

Das Institut Zentrum für Mathematik Wetzlar ist von der Brühlsbachstraße 15 in die Turmstraße 20 umgezogen.

Wetzlarer Neue Zeitung

Phantastische Bibliothek

 

14. März 2006

Der Wiesbadener Kurier berichtet über den neu unter der Leitung Dr. Astrid Stengel eingerichteten Standort MatheTreff 3456 Geisenheim.

Wiesbadener Kurier

6. April 2006

Kultusministerin Karin Wolff besucht das Institut Zentrum für Mathematik Wetzlar in der Brühlsbachstraße 15. Institutsleiter Friedel Fiedler nutzt die Gelegenheit, dem Lahn-Dill-Kreis, der Stadt Wetzlar und dem Staatlichen Schulamt für den Schulamt für den Lahn-Dill-Kreis und den Landkreis Limburg für deren finanziellem Engagement zu danken.

Wetzlarer Neue Zeitung

Chronik 2004

25. März 2004

In der Mitgliederversammlung vom 26. März 2004 wird Heinz-Jürgen Schocke für den Rest der Wahlperiode von vier Jahren zum Vorstandsmitglied gewählt.

 

15. August 2004

Heiner Boehncke ist der Autor des soeben erschienen Buches. Er ist Literaturredakteur beim Hessischen Rundfunk, Professor für Literaturwissenschaft an der Johan Wolfgang Goethe Universität Frankfurt und Mitarbeiter des Instituts Zentrums für Mathematik und Literatur Gelnhausen.

Die Reihe Eins Plus wird von Bettina Mähler, Publizistin, und Michael Meyer, Fachseminarleiter an Studienseminar für Gymnasien und Vorstandsvorsitzender Zentrum für Mathematik e.V., herausgegeben.

Cover

Link zum Datensatz der Deutschen Nationalbibliografie http://d-nb.info/971483388

Weiterführende Informationen: Inhaltsverzeichnis http://d-nb.info/971483388/04

Chronik 2003

6. Dezember 2003

In einem feierlichen Rahmen wird das Institut Zentrum für Chemie Bensheim (ZFCBE) am Goethe-Gymnasium eröffnet und ist organisatorisch dem Bereich Zentrum für Chemie zugeordnet. Es wird von Peter Prewitz und Dr. Thomas Schneidermeier geleitet. Das ZFCBE wird von Ciba Spezialitätenchemie, Lampertheim unterstützt. Im Bergsträßer Anzeiger vom 8. Dezember 2002 wird das Institut als "neuer Bildungsbaustein der Bergsträßer Schullandschaft" bezeichnet.

Bergsträßer Anzeige

 

27. August 2003

Der Trägerverein Zentrum für Mathematik e.V., vertreten durch den Vorsitzenden des Vorstands Michael Meyer, trifft am 27. August 2003 mit dem Goethe-Gymnasium an der Bergstraße, vertreten durch Schulleiter Hains-Jürgen Schocke, eine Vereinbarung, am Goethe-Gymnasium das Institut Zentrum für Chemie  Bensheim (ZFMBE) unter der Leitung von Peter Prewitz und Dr. Thomas Schneidermeier einzurichten.

 

März 2003

In der Mitgliederversammlung wird eine erweiternde Neufassung des § 2 Absatz (1) beschlossen. Danach strukturiert der Vorstand den Verein neu. Es werden sieben operative Bereiche eingerichtet und Bereichsleiter ernannt: 

  • Bereich Zentrum für Mathematik (ZFM): Leitung Michael Meyer
  • Bereich Zentrum für Physik (ZFP): Leitung Dr. Rolf Valentin 
  • Bereich Zentrum für Chemie (ZFC): Leitung Peter Prewitz und Dr. Thomas Schneidermeier
  • Bereich Zentrum für Biologie (ZFB): Leitung NN
  • Bereich Zentrum für Informatik (ZFI): Leitung NN
  • Bereich Zentrum für Literatur (ZFL): kommissarische Leitung Bettina Mähler
  • Bereich Zentrum für Medienkultur (ZFMK): Dr. Thomas Schneidermeier

 Logo       Logo        Logo      Logo

Außerdem werden sechs Institute eingerichtet:

  • Zentrum für Mathematik Bensheim (ZFMBE): Leitung Michael Meyer
  • Zentrum für Mathematik Bensheim (ZFMFD): Leitung Dr. Karen Reitz-Koncebovski
  • Zentrum für Mathematik und Literatur Gelnhausen (ZFMLGE): Leitung Bettina Mähler
  • Zentrum für Mathematik Heilbronn (ZFMHN): Leitung Maria Schirmeister
  • Zentrum für Mathematik Wetzlar (ZFMWZ): Leitung Friedel Fiedler

 

20. Februar 2003

Um in Gelnhausen das bereits gegründete Institut Zentrum für Mathematik Gelnhausen in ein Institut   Zentrum für Mathematik und Literatur Gelnhausen mit einer Schreib- und Literaturwerkstatt weiterentwickeln zu können, war eine Änderung der Satzung des Trägervereins Zentrum für Mathematik e.V. Die Änderung betraf den § 2 Ansatz (1) der Satzung. In der Mitgliederversammlung vom 20. Februar 2003 wird folgende Neufassung des Absatzes beschlossen:

"Zweck des Vereins ist die Förderung von besonderen intellektuellen Interessen und Begabungen im mathematisch/naturwissenschaftlichen und sprachlichen Bereich. Die Aufgabe des Vereins liegt darin, Anlässe zu schaffen, die diesen Zweck erfüllen. Dabei stehen Anlässe im Vordergrund, die mathematische Bildung zu fördern, die mathematische Kultur zu bereichern und die Akzeptanz der Mathematik in der Gesellschaft zu erhöhen. Der Verein erfüllt seine Aufgabe in enger Kooperation mit Trägern von Schulentwicklung, mit Schulen, mit Universitäten, mit der Wirtschaft und mit zielkongruenten Institutionen. Der Verein verfolgt sein Anliegen frei von parteipolitischen oder religiösen Gesichtspunkten."

Ursprünglich hat dieser Absatz den folgenden Wortlaut:

"Zweck des Vereins ist die Förderung mathematischer Bildung. Die Aufgabe des Vereins liegt darin, Anlässe zu schaffen, sich mathematisch bilden zu können und die mathematische Kultur zu bereichern. Mathematische Bildungsanlässe sind insbesondere der „Tag der Mathematik“, die „Modellierungswoche“, das „Kick-Off“-Modellierungsseminarund die Samstagsakademie. Der Verein erfüllt seine Aufgabe in enger Kooperation mit Trägern von Schulentwicklung, mit Schulen, mit Universitäten, mit der Wirtschaft und mit zielkongruenten Vereinen. Der Verein verfolgt sein Anliegen frei von parteipolitischen oder religiösen Gesichtspunkten."

Der § 11 der Satzung wird geändert in:

"Der gesetzliche Vorstand des Vereins besteht aus mindestens drei und höchstens fünf Personen, die alle Mitglieder des Vereins und voll geschäftsfähig sein müssen. Die für eine Amtsperiode maßgebende Zahl der Vorstandsmitglieder wird von der Mitgliederversammlung bestimmt. Das Vorstandsmitglied, das die Mitgliederversammlung zuerst wählt, ist der/die Vorsitzende des Vorstandes und das Vorstandsmitglied, das die Mitgliederversammlung als nächstes wählt, ist der/die Stellvertretende Vorsitzende. Bis zum Erreichen der Höchstgrenze kann die Mitgliederversammlung auch während einer laufenden Amtsperiode neue Vorstandsmitglieder bestellen. Der gewählte Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Neuwahlen erfolgen spätestens alle fünf Jahre."

Der § 12 der Satzung wird geändert in:

"(1) Die Aufgabe des Vorstandes besteht in der Geschäftsführung des Vereins nach den Bestimmungen der Satzung und nach Maßgabe der von der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse. Die Aufgabenzuweisung innerhalb des Vorstandes wird durch einen Geschäftsverteilungsplan geregelt. Dieser wird vom Vorstand eigenverantwortlich aufgestellt und mit einfacher Mehrheit beschlossen.

(2) Den Verein kann der Vorsitzende des Vorstandes alleine oder der stellvertretende Vorsitzende des Vorstandes mit einem weiteren Vorstandsmitglied gemeinsam gerichtlich und außergerichtlich vertreten."

Michael Meyer wird zum Vorsitzenden des Vorstands und Friedel Fiedler zum Stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands gewählt. Als weitere Vorstandsmitglieder werden Prof. Dr. Martin Kiehl und Rolf Nothnagel gewählt.

 

Chronik 2002

1. November 2002

Der neu gegründete INSTI-Erfinderclub Gelnhausen beginnt unter der Leitung von Norbert Großberger und Erwin Bernhardi seine Arbeit am Grimmelshausen Gymnasium Gelnhausen.  

Die Gründung des Clubs im Zentrum für Mathematik e.V. geht auf die Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zurück, das 1995 ein Projekt gestartet hat, das Erfindern in Deutschland helfen soll, erfolgreich zu werden. Dieses Projekt nennt sich "Innovationsstimulierung der deutschen Wirtschaft", kurz INSTI. Ziel ist es, in Deutschland ein Klima zu schaffen, in dem Erfinder und Tüftler die Chance bekommen, ihre neuen Ideen zu verwirklichen. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln leitet das Projekt.
 

INSTECGE

 

Großberger

 

 

19. Oktober 2002

Die Gründung des Instituts Zentrum für Mathematik und Literatur Gelnhausen findet im KIC Gelnhausen, Zum Wartturm 1, 63751 Gelnhausen. Die Institutsleitern ist Bettina Mähler. Dort werden ab November Staffeln des Projektes MatheTreff 3456 und des Projektes Samstagsakademie durchgeführt.

KIC      Grimme

 

Chronik 2000

31. Oktober 2000

Das Zentrum für Mathematik e.V., vertreten durch Michael Meyer und das Staatliche Schulamt für den Lahn-Dill-Kreis und den Landkreis Limburg Weilburg schließen eine Vereinbarung zur Kooperation ab.

 

29. März 2000

Heute hat in der dritten und vierten Stunde in den Jahrgangsstufen 11 hessischer Schulen der Mathematikwettbewerb 11 stattgefunden. Der Wettbewerb wird vom Hessischen Kultusministerium gefördert und wird im Amtsblatt veröffentlicht.

 

14. Februar 2000

Das Institut Zentrum für Mathematik Wetzlar wird gegründet. Die Institutsräume befinden sich in der Brühlsbachstraße 15.

Wetzlar Brühlbachstraße